Es muss wohl einer der schlimmsten Momente für Fiona Erdmann gewesen sein. Nach ihrer Fehlgeburt meldet sich die 32-Jährige nun erneut auf Instagram zu Wort und verabschiedete sich mit einem rührenden Posting von ihrem Baby. Sie musste es in einem Krankenhaus tot gebären, nachdem bei einer Ultraschalluntersuchung in der 17. Woche kein Herzschlag mehr festgestellt werden konnte.

Sie bedankt sich außerdem für die herzliche Anteilnahme ihrer Fans und Freunde auf Instagram. Die 32-Jährige sei zudem bestürzt zu erfahren, wie viele Frauen bereits die gleiche Erfahrung machen mussten.

Fiona Erdmann verabschiedet sich von ihrem Baby

Das ist der wohl schwerste Moment im Leben von Fiona Erdmann. Vor wenigen Wochen verkündete die 32-Jährige via Instagram, dass sie zum zweiten Mal schwanger ist. Dann die traurige Nachricht: Bei einem Ultraschalltermin in der 17. Woche war bei dem ungeborenen Baby kein Herzschlag mehr zu hören. “So nah liegen Freude und Leid beieinander 💔 Noch vor ein paar Tagen waren wir die glücklichste Familie der Erde”, schrieb Fiona Erdmann vor wenigen Tagen in einem emotionalen Posting und sprach offen über ihre Fehlgeburt. Doch das Schlimmste stand ihr noch bevor. Sie musste ins Krankenhaus, um ihr Baby tot zu gebären.

Jetzt meldete sich Fiona Erdmann erneut auf Instagram zu Wort und verabschiedete sich mit einem rührenden Posting von ihrem Baby. “Breite deine Flügel aus, mein Engel”, schreibt die 32-Jährige und postet dazu eine Karte voller Sternenbilder. In ihrer Instastory fügt sie noch hinzu: “Der Sternenhimmel am 10.05.2021 um 8:30 in Dubai… er ist um einen Stern reicher geworden. Du bist nun Zuhause angekommen mein kleiner Engel”. An diesem Tag kam ihr Kind offenbar tot zur Welt. Unter dem Bild richteten Fans, Freunde und Kollegen ihr herzliches Beileid aus.

Tabuthema Fehlgeburt

Bereits einige Tage zuvor hatte sich Fiona via Instagram zu Wort gemeldet und erneut offen über ihre Gefühle und Erfahrungen nach ihrer Fehlgeburt gesprochen. “Manche eurer Nachrichten haben mich wirklich tief betroffen gemacht. Mir war überhaupt nicht bewusst, wie viele Eltern ihr Kind o. sogar Kinder verlieren und damit so eine schlimme Situation durchmachen müssen. Ich habe wirklich hunderte Nachrichten von Frauen mit gleichem Schicksal bekommen”, schreibt die 32-Jährige und macht damit auf das Thema Fehlgeburt aufmerksam. Und das ist ein wirklich mutiger Schritt. Denn darüber spricht man in unserer Gesellschaft nur selten. Im letzten Jahr versuchten etwa Model Chrissy Teigen und Meghan Markle das Stigma rund um Fehlgeburten aufzuheben, indem sie ihre eigenen Erfahrungen mit dem Thema öffentlich machten. Dennoch wissen die wenigsten, wie alltäglich eine Fehlgeburt ist.

Diese schreckliche Erfahrung bringt Fiona Erdmann auch dazu, das, was sie bereits hat, noch mehr zu schätzen, wie sie selbst schreibt. “Das hat mir vor allem aber auch mein wahnsinniges Glück vor Augen geführt: LEO!!! […] Es hat mir einfach noch einmal bewusst gemacht, was es für ein wahnsinniges Wunder es ist, ein gesundes Kind in den Armen halten zu können”, schreibt sie zu einem Bild mit ihrer kleinen Familie.

Mehr zu diesem Thema: Diese Frauen sprechen offen über ihre Fehlgeburten