Am 13. Oktober 2020 ist es soweit und das lang ersehnte iPhone 12 wird endlich präsentiert. Bereits im Vorfeld sind einige Details zum neuen Apple-Modell durchgesickert, die wir nochmal für euch zusammengefasst haben.

Eigentlich findet die Präsentation des neuen Smartphones immer im September statt, diesmal wurde das Event allerdings auf Oktober verschoben. Und das könnte uns erwarten:

Wie viele Modelle wird es geben?

Relativ sicher ist, dass das iPhone 12 in mehr als nur einem Modell kommen wird. Techradar vermutet beispielsweise, dass es vier neue Varianten geben wird. Diese könnten unter anderem ein kleines Modell mit dem Namen iPhone 12 Mini enthalten. Das soll als Einsteigermodell geeignet sein und mit einer größeren Farbauswahl erhältlich sein. Neben einem Modell in Normalgröße, also das iPhone 12, sollen zusätzlich noch zwei größere Varianten, das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max auf den Markt kommen.

Wie viel könnte das iPhone 12 kosten?

Auch Details zu den Preisen sind laut futurezone.at bereits vor dem großen Event durchgesickert. So soll das iPhone 12 Mini mit 64 GB 649 Dollar kosten und damit auch das günstigste Modell sein. Weitere Preise: 128 GB für 699 Dollar, 256 GB für 799 Dollar.

Das iPhone 12 mit 64 GB soll für 749 Dollar auf den Markt kommen. Weitere Preise: 128 GB für 799 Dollar, 256 GB für 899 Dollar.

Teurer wird es beim iPhone 12 Pro. 128 GB gibt’s für 999 Dollar. Weitere Preise: 256 GB für 1.099 Dollar, 512 GB für 1.299 Dollar.

Am tiefsten in Tasche greifen muss man aber wohl beim iPhone 12 Pro Max. 512 GB sollen 1.399 Dollar kosten. Weitere Preise: 128 GB für 1.099 Dollar, 256 GB für 1.199 Dollar.

Welche Kamera soll das neue Modell haben?

Die beiden Modelle iPhone 12 Mini und iPhone 12 könnten eine Dual-Kamera auf der Rückseite erhalten. Das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max sollen jedoch über eine Dreifachkamera und zusätzlich noch über einen LiDAR-Sensor verfügen, der optische Entfernungen messen kann. Die drei Kameralinsen sorgen für Weitwinkel, Ultra-Weitwinkel und enthalten zudem eine Telelinse.

Wie sieht es mit 5G aus?

Die wohl größte Neuerung ist aber wohl, dass die iPhone-12-Geräte 5G-fähig sein sollen. Die Betonung liegt dabei aber auf “sollen”. Denn offenbar drohen in einigen Ländern Probleme mit den 700-Megahertz-Frequenzen, wie die britische Zeitung The Telegraph schreibt. Denn in Großbritannien soll es nicht möglich gewesen sein, sich mit dem dort vorherrschenden 700-Megahertz-Netz zu verbinden.

Spätestens am 13. Oktober wissen wir mehr. Dann wird das neue iPhone 12 nämlich offiziell präsentiert.