Als bei Lauren Knowles die zweite Schwangerschaft festgestellt wird, ist sie überglücklich. Doch dann stellt sich heraus, dass es ein Tumor ist, der sich in ihrer Gebärmutter gebildet hat. Was folgt, ist der größte Albtraum jeder werdenden Mutter.

Lauren Knowles aus Schottland war gerade in der 6. Schwangerschaftswoche, als plötzlich Blutungen einsetzten. Im Krankenhaus dann die Schock-Diagnose: Blasenmole, auch bekannt als Molenschwangerschaft. Das bedeutet, die 27-Jährige war gar nicht schwanger, sondern sie trug einen Tumor in ihrer Gebärmutter, der die Symptome einer Schwangerschaft auslöste.

Varicous veins .. . breathlessness . sky high anxiety that something would happen to you . the need for fruit (especially pineapples) at ridiculous hours of the night . adapting back to normal life .. . fighting through the post traumatic stress and mental health issues that built up during the wait to find out what the hell was going to happen , treatment , relapsing, the time spent on the oncology ward .. . Everything just took its toll and I couldn’t enjoy carrying you little Indi bunny 🙁 something that still saddens me to this day because you were fine, perfect , beautiful and a little dream come true but I just couldn’t get past my thoughts . . #mymolarpregnancystory #gestationaltrophoblasticdisease #completemolarpregnancy #molarpregnancyawareness #molarpregnancy #pregnant #lifeafterchemo #anxiety #babygirl #ttc #babybump #growingbaby #miraclebaby #blessed #rainbowbaby #rainbowafterthestorm #rainbowsahead #pineapple #craving #lifeaftercancer #indioliviawelburn

Ein Beitrag geteilt von Lauren Knowles (@rainbowsahead_) am

Ein sogenannter Trophoblastenzelltumor war in Laurens Bauch herangewachsen, den die Ärzte operativ entfernten. Doch nach einigen Wochen wurde sichtbar, dass der Tumor bösartig war und zurückkehren würde. Lauren musste sich einer Chemotherapie unterziehen – doch die Krebszellen kehrten immer wieder zurück.

Nach einigen Wochen bekam Lauren plötzlich schwere wehenartige Bauchkrämpfe, die trotz Schmerzmittel nicht besser wurden. Auf der Toilette im Krankenhaus “gebar” Lauren schließlich den Tumor in der Größe eines 17 Wochen alten Babys – der Körper hatte ihn endlich abgestoßen.

Trotz dieses traumatischen Erlebnisses verspürte Lauren in den Monaten danach jedoch einfach nur große Erleichterung – denn sie hatte den Krebs besiegt. “Ich hatte gerade die verrückteste und schlimmste Zeit meines Lebens durchgemacht, aber es war vorbei und wir waren außer uns vor Freude”, erklärt die heute 29-Jährige in einem Beitrag bei ‘Kidspot’.

Auf Instagram teilt sie nun ihre Geschichte. Inzwischen ist ihr Traum von einem zweiten Kind übrigens in Erfüllung gegangen.