WhatsApp bekommt eine Selbstzerstörungsfunktion. In der Betaversion ist sie bereits im Einsatz – und laut des WhatsApp-Blogs WABetaInfo dürfte der Start nicht allzu weit entfernt sein. Erwartet wurde das Feature bereits in der aktuellsten Version des Messengers.

Die Selbstzerstörungsfunktion erlaubt Usern, einen bestimmten, aus mehreren Optionen gewählten Timer einzustellen. So beginnt das Limit bei einer Stunde – aktiviert man dieses, verschwinden Nachrichten nach Ablauf dieser Zeit. Das Maximum ist vergleichsweise hoch angesetzt und liegt in der aktuellen Betaversion bei einem Jahr.

WhatsApp-Nachrichten verschwinden

Großer Unterschied zu aktuellen WhatsAPP-Versionen: Es verschwinden Nachrichten nicht nur auf dem eigenen Smartphone, sondern auch auf jenem des “gegenüberliegenden” Users, bzw. auch in Gruppen-Chats – auch wenn sie bereits gelesen wurden.

Seit einiger Zeit bietet Whatsapp die Möglichkeit, Nachrichten manuell zu löschen – nutzt der Gesprächspartner aber eine alte Version des Messengers, werden diese nicht entfernt.