Für DSDS ist Dieter Bohlen unverzichtbar. Der ehemalige “Modern Talking”-Sänger und Hitproduzent feiert Ende August selbst sein Comeback auf der Bühne. 

Es war der 21. Juni 2003: In der Wuhlheide in Berlin hatten sich rund 13.000 Fans der Band „Modern Talking“ eingefunden. Es war das endgültige Abschiedskonzert von Dieter Bohlen und Thomas Anders, die in den 1980ern mit Hits wie „Brother Louie“ weltweit die Hitparaden dominiert hatten. Doch in den vergangenen Jahren hatten ständige Streitereien zwischen den beiden und eine gewisse Übersättigung des Publikums mit den ewig ähnlichen Songs für ein Nachlassen der Euphorie gesorgt. Auch das Abschiedskonzert war laut Medienberichten kein echtes Erlebnis. Dieter Bohlen und sein ehemaliger Kumpel wollte das Ganze offenbar nur rasch durchziehen.

Dieter Bohlen bei Modern Talking

Damals konnte niemand damit rechnen, dass Dieter Bohlen in Zukunft nicht nur in Hallen und im Radio ständig zu hören sein wird, sondern auch im TV zu einer Fixgröße wird. Als beinharter, aber dennoch fairer Juror bei DSDS (Deutschland sucht den Superstar) ist er eine Art Institution für das populäre Genre der Castingshows geworden. Und er wird vor dem Hintergrund dieser Popularität sogar nochmals selbst zum Mikrofon greifen: Am 31. August wird Bohlen sein Deutschland-Comeback bei einem Konzert in Berlin feiern – allerdings ohne Thomas Anders. Die Hits von damals will der erfolgreiche Musikproduzent also selbst singen, auch wenn er weiß: „Einige lieben meine Stimme und einige finden die richtig kacke.“ Aber darauf wird es wohl gar nicht ankommen: Wenn Lieder wie „Cheri Cheri Lady“ oder „You Can Win If You Want“ angestimmt werden, geht das Publikum garantiert mit.

Ein Leben für die Musik

Bohlen, der 1954 in Berne geboren wurde, war schon in der Schule eifrig am Komponieren. Er bastelte dann auch Songs für verschiedene Schlagersänger, ehe er selbst als Teil eines Duos seine erste Schallplatte produzierte – sie war ein Misserfolg. Ebenso blieben seine nächsten Platten unter der Wahrnehmungsgrenze. Ein von ihm komponierter Titel für den Eurovision-Songcontest kam in der deutschen Vorausscheidung immerhin auf den dritten Platz. Das Blatt wendete sich 1984: Nachdem einige deutsche Songs, die er gemeinsam mit dem Schlagersänger Anders aufgenommen hatte, erfolglos waren, gründeten die beiden das Duo Modern Talking. Und siehe da: Ihre englischen Songs stürmten sofort die Hitparaden, sie schafften es fünfmal auf den ersten Platz der deutschen Charts. Aber nicht nur in der Heimat, in aller Welt wurden die eingängigen, wenig komplizierten Lieder geträllert. Was für manche eine Beleidigung des Musikgeschmacks war, kam bei anderen hervorragend an – über Modern Talking ließ sich damals endlos streiten.

1987 folgte das Ende, die beiden kamen miteinander nicht mehr klar. Bohlen war danach als Musikproduzent – unter anderem für Nino de Angelo oder Andrea Berg – ausgesprochen erfolgreich. Seine eigenen Songs war nicht immer so erfolgreich, auch privat gab es im Leben von Dieter Bohlen ein ständiges Auf und Ab. Nach der Trennung von seiner ersten Frau war der Musiker ab 1989 mit Nadja Abd el Farrag ein Paar, 1996 war er für gerade mal ein Monat mit Verona Feldbusch verheiratet. Seit 2006 lebt er mit Fatma Carina Walz zusammen.

Start bei DSDS

Weltberühmt in Deutschland ist Bohlen wieder so richtig seit 2002: Damals startete die erste Staffel von DSDS und er war einer der Juroren neben Thomas Bug, Shona Fraser und Thomas M. Stein. Der Experte fiel prompt mit frechen Kommentaren auf. Seine Spezialität bei DSDS sind aber nicht nur bissige Bemerkungen und gelegentliche Gefühlsausbrüche, sondern Bohlen hat zusammen mit Teilnehmern auch viele erfolgreiche Songs produziert – unter anderem mit dem kürzlich verschwundenen Daniel Küblböck und Mark Medlock. Bohlen war außerdem ein Juror in der Castingshow „Das Supertalent“. Auch als Buchautor war er erfolgreich: Seine Autobiographie „Nichts als die Wahrheit“, die er gemeinsam mit einer Journalistin aus der ihm ergebenen Bild-Redaktion verfasste, war 2002 ein Hit in den Bestsellerlisten.

Für DSDS ist Dieter Bohlen jedenfalls längst unverzichtbar geworden – viele Zuseher schalten nur wegen ihm zur Castingshow. Denn während viele Kandidatinnen und Kandidaten von DSDS austauschbar sind, ist Bohlen immer eines immer geblieben: Ein Original.